Erfahrungsberichte

Unser Schwarm Lena: Erst Neuseeland, dann Neuland

15. Dezember 2018

Lena Schalow web development Umschulung Weiterbildung nach dem Studium

Lena erzählt von ihrer langen Reise: Erst Neuseeland, dann Neuland


Über die Möglichkeit, auch nach einem Studium der beruflichen Zukunft eine neue Richtung zu geben

Beim Programmieren jeden Tag "Rätsel mit Logik“ zu lösen begeisterte Lena so sehr, dass sie mit 24 Jahren beschloss, eine weitere Ausbildung zu machen. Aber Geduld ist nicht ihre größte Stärke, also sollte es möglichst schnell gehen, natürlich mit den aktuellsten Technologien, dazu praxisbezogen und idealerweise schon im Dialog mit möglichen Arbeitgebern. Wie praktisch, dass Gründerin Dalia Das kurz zuvor das erste deutschsprachige Coding Bootcamp "neue fische" gestartet hatte. 

Lena Schalows Heimatort Gandow hat lediglich 100 Einwohner. Dass es ihr hier schnell zu eng werden würde, war der Brandenburgerin früh klar. Dass ihr Berufsweg schon bald eine unerwartete Wendung nehmen würde nicht. Und dass das Hamburger Start-up neue fische dabei eine zentrale Rolle spielen würde schon mal gar nicht.

Wer ein Interview mit Lena Schadow führt, braucht nicht viele Fragen zu stellen. Die 24-jährige ist erfrischend mitteilsam, und schon auf die erste Frage nach ihrem bisherigen Werdegang lernt man eine Menge über ihr Leben, vorgetragen mit Verve und Begeisterung. Dass sie als Kind gerne Rätsel löste, weil Logik schon immer ihr Ding war. Dass sie ganz früher einmal Architektin werden wollte, kurz vor dem Abitur dann doch lieber Unternehmensberaterin, weil das "so gut klingt". Und stattdessen nach dem Abi in Hamburg ein duales Bachelor-Studium absolvierte, das sie direkt in eine begehrte Position als Mediaplanerin bei einer führenden Agentur in der Hansestadt katapultierte. Aber auch, dass Lena sich nicht so leicht von ihrem Gefühl abbringen lässt, denn: "Dieser Job war es einfach noch nicht für mich“. 

„Ich kündigte nach 2 Jahren, weil mir irgendetwas fehlte, und bin erst einmal für drei Monate nach Neuseeland gereist. Nach einer inspirierenden Zeit am anderen Ende der Welt kam ich zurück nach Hamburg und arbeitete mit Freunden an einem Webprojekt. Ich fing an, zum ersten Mal in meinem Leben und natürlich laienhaft zu programmieren und merkte sofort: Coding ist genau mein Ding!“

Beim Programmieren jeden Tag "Rätsel mit Logik“ zu lösen begeisterte Lena so sehr, dass sie mit 24 Jahren beschloss, eine weitere Ausbildung zu machen. Aber Geduld ist nicht ihre größte Stärke, also sollte es möglichst schnell gehen, natürlich mit den aktuellsten Technologien, dazu praxisbezogen und idealerweise schon im Dialog mit möglichen Arbeitgebern. Und Lena hatte Glück: Zeitgleich startete in Hamburg das Unternehmen „neue fische“. Deren Angebot: Dreimonatige „Bootcamps“ zur Ausbildung u.a. als Web Developer, für Quereinsteiger wie Lena perfekt, mit professionellen Ausbildern mit großer praktischer Erfahrung und von Anfang an Kontakt zu möglichen Arbeitgebern.

„Die Zeit im Bootcamp verging wie im Flug“, berichtet sie heute. „Sicher war es ab und zu auch richtig anstrengend, aber ich hatte immer das Gefühl, dass alles, was wir gelernt haben, unmittelbar für die spätere Arbeit als Programmierer relevant sein würde.“ Die Ausbildung bei "neue fische" hat sich für Lena gelohnt: Nur 4 Wochen nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Bootcamps konnte sie bei der Digitalagentur SinnerSchrader in Hamburg als Junior-Webdeveloper beginnen – auch dank der Kontakte zu dem Unternehmen, die „neue fische“ bereits während des Bootcamps hergestellt hatte.

Wer noch mehr über Lena lesen will findet hier ihr Interview bei XING Klartext. 


Do not miss out
Subscribe to our newsletter

Ich möchte per E-Mail Updates von neue fische erhalten. Diese Entscheidung kann jederzeit widerrufen werden. Informationen dazu, wie wir mit deinen Daten umgehen, findest du in unserer Datenschutzerklärung.