Unser Schwarm
In dieser Rubrik unseres Magazins stellen wir zukünftig regelmäßig Teilnehmer, Partner, Unterstützer und Mitglieder unseres Teams vor.

vor 3 Monaten

Unser Schwarm #19: Freya Gehrke, Absolventin & Junior Software Engineer bei XING

Bevor mich die IT ablöst, gehe ich selbst in die IT

Acht Jahre lang habe ich als freiberufliche Übersetzerin Romane vom Englischen ins Deutsche übertragen. Auf den ersten Blick unterscheidet sich das stark von der Arbeit, der ich jetzt nachgehe, auf den zweiten Blick aber gar nicht so sehr: Denn letztlich habe ich nur einen Schritt von der Übersetzerin zwischen Mensch und Mensch hin zur Übersetzerin zwischen Mensch und Maschine gemacht.

Mein Schritt in Richtung Programmieren war aber auch ein sehr strategischer: Ich habe bemerkt, wie schnell künstliche Intelligenz ernstzunehmend gut darin wurde, meinen Übersetzer-Job zu erledigen. Die Folgen: veränderte Arbeitsabläufe, ein beginnender Preisverfall und der Verlust eines kreativen Umgangs mit Sprache. Genau diese Kreativität wollte ich mir aber bewahren, und so stand mein Entschluss schnell fest: Bevor mich die IT meinen Job kostet, gehe ich lieber selbst in die IT! Ein weiterer Ansporn für mich war es, den Einstieg in ein Feld zu finden, in dem so viel Bewegung ist und in dem ich gesellschaftliche Veränderung mitgestalten kann.

JavaScript: meine neue Leidenschaft

Schon nach kürzester Zeit im Bootcamp stellte sich für mich heraus: Nicht nur die Denkweise hinter dem Coden ist mir vertraut – das ganze Thema macht mir auch noch richtig Spaß! In den ersten beiden Wochen habe ich mich noch gefreut, dass ich HTML und CSS gut verstehe. Dann ging es los mit dem Thema JavaScript und ab da habe ich gebrannt! Meine Erkenntnis: Ich muss hier nicht eine Leidenschaft aufgeben, um mich der harten Realität zu stellen, sondern ich habe eine neue Leidenschaft dazugewonnen. 

Vorkenntnisse hatte ich so gut wie gar keine mitgebracht – und das war auch gar nicht tragisch, denn unser Head Coach Jerry hat wirklich jeden dort abgeholt, wo er gestartet ist. Das Lerntempo ist natürlich rasant, aber er hatte trotzdem immer genug Zeit, jedem Einzelnen bei seinen persönlichen Fragen und Problemen zu helfen. Hilfsbereit waren in unserer Gruppe auch immer die Teilnehmer, die etwas fitter oder schneller unterwegs waren als andere. Teamwork und Kollegialität zählten im Bootcamp genauso viel wie heute in meinem Job: Allein kommt man als Programmierer eben nicht weit.

Bootcamps als Türöffner für den Karrierewechsel

Neben den technischen und sozialen Fertigkeiten hat mir beim Einstieg in meine neue Karriere übrigens sehr geholfen, dass wir bei neue fische auch schon in Kontakt mit agilen Arbeitsmodellen gekommen sind. Die sind auch in meinem neuen Job Standard. Darüber hinaus schätze ich auch im Nachhinein die Kompaktheit des Bootcamp-Formats: Nach nur drei Monaten weiß man nicht nur, ob einem ein Thema liegt, sondern man ist sogar schon einsatzbereit für einen Job in einer ganz neuen Domäne. Das macht den Karrierewechsel für Berufstätige deutlich leichter als andere Bildungsmodelle und kommt gerade der Berufsbiographie von vielen Frauen sehr entgegen.

Bootcamp-Finanzierung mit sozialem Gedanken

Finanziert habe ich meine Bootcamp-Teilnahme über das Angebot der CHANCEN eG. Ich finde den sozialen und solidarischen Gedanken hinter dem Umgekehrten Generationenvertrag einfach klasse – auch wenn ich jetzt den entsprechenden Anteil von meinem nicht unerheblichen Gehalt wieder einzahle. Das Konzept überzeugt mich nach wie vor, und das Wissen, mit meinen Zahlungen wiederum anderen Menschen ein Sprungbrett für die eigene Karriere zu ermöglichen, fühlt sich richtig gut an.

Mein Einstieg in die neue Karriere bei XING

Seit ein paar Monaten arbeite ich nun als Junior Software Engineer bei XING Marketing Solutions und programmiere am React-Frontend eines Selfbooking-Tools mit. Den Job habe ich mir nur dank meiner Teilnahme am neue fische-Bootcamp geangelt: Mein heutiger Chef wurde sofort hellhörig, als er gesehen hat, auf welche Themen ich mich in der Weiterbildung zum Webentwickler spezialisiert hatte, und dementsprechend schnell verlief auch der Bewerbungsprozess. Vom Erstkontakt bis zur Vertragsunterschrift vergingen nicht einmal drei Wochen. Mit den ersten Monaten im Job bin ich super-zufrieden – auch und vor allem, weil mir mein Arbeitgeber die Möglichkeit und die Hilfe gibt, mich jeden einzelnen Tag weiterzuentwickeln und noch mehr zu lernen.

Quick Links
Anschrift
Kontakt
Social Media
Newsletter
© 2019 neuefische GmbH